Musik für Hunde: So entspannt ihr gemeinsam

Share

Musik für Hunde: Der beruhigende Effekt von Musiknoten

Lange haben Hundebesitzer das Thema Musik für Hunde für einen Mythos gehalten. Mehrere Studien haben aber bereits gezeigt, dass Tiere generell positiv auf Musik reagieren: Nicht nur bei Katzen, sondern auch bei Haien sinkt das Stress-Niveau, wenn Musik abgespielt wird. Nun haben Forscher der Uni Glasgow zusammen mit der Schottischen Tierwohlfahrt herausgefunden, dass auch Hunde gerne Musik hören. Dabei wurden Hunden in Tierheimen unterschiedliche Genres vorgespielt, unter anderem klassische Musik, Reggae, Soft Rock und Pop, während mit einem EKG der Herzschlag und somit das Stress-Niveau der Hunde gemessen wurde. Auf diese Weise konnten sie feststellen, dass die Hunde, während die Musik abgespielt wurde, ruhiger wurden.

Wenn du also deinem Vierbeiner etwas Gutes tun willst, kannst du gerne deine Lieblings-Playlist anmachen und schauen wie er reagiert – aber aufgepasst: Nicht alle Hunde mögen alle Musikgenres gleich gern.

Welche Musik mögen Hunde? Reggae und Soft Rock werden am liebsten gehört

Wusstest du, dass auch Hunde einen Musikgeschmack haben? Unabhängig vom Genre reagierten die Hunde in der Studie zwar sehr positiv auf Musik. Am liebsten hörten sie jedoch die Musikrichtungen Reggae und Soft Rock, wie die Wissenschaftler an der University of Glasgow herausfanden.

Der Musikgeschmack der Hunde konnte in der Studie daran erkannt werden, dass ihr Stress-Niveau deutlich sank. Nicht alle Hunde reagierten gleich. Wie von den Forschern bestätigt, lassen die Ergebnisse der Studie vermuten, dass Hunde so wie wir Menschen, bestimmte Musikrichtungen lieber hören und andere weniger.

Den Musikgeschmack deines Hundes herausfinden

Ob dein Hund auch am liebsten Reggae, Soft Rock oder doch lieber Pop-Musik hört, kannst du selbst ganz einfach herausfinden. Spiele ihm dazu einfach unterschiedliche Musik vor und beobachte dabei genau sein Verhalten: Wirkt er ruhiger oder plötzlich unruhig? Im besten Fall mag dein Hund dieselbe Musik wie du und ihr könnt eine Playlist miteinander teilen.

Schlafmusik für Hunde? Mit sanften Noten für Beruhigung sorgen

Mittlerweile gibt es auch Playlists, CDs und sogar Apps speziell für Hundeohren. Dabei handelt es sich meistens um Entspannungsmusik für Hunde. Wenn dein Liebling also mal nervös ist, kannst du versuchen, ihn mit Musik zu beruhigen. Nicht nur in Stress-Situationen tut Musik Hunden gut. Auch beim Einschlafen kannst du deinem Hund Musik abspielen, damit er sich noch besser entspannen kann. Besonders Hundewelpen können von Musik profitieren, da sie in den ersten Wochen zwischen 15 und 22 Stunden Schlaf am Tag benötigen. Und je aktiver ihr kleiner Welpe ist, desto mehr Schlaf braucht er.

Gute Musik für Hunde findest du nicht nur auf YouTube sondern auch auf Apps wie Spotify. Hier findest du eine Beispiel-Playlist für relaxende Hundemusik auf Spotify: „Hunde Entspannungsmusik“.

Hunde hören Musik viel intensiver als Menschen

Apropos Hundeohren: Hunde haben ein feineres Gehör als wir Menschen. Achte beim Musikhören mit deinem Liebling also immer darauf, dass die Musik nicht zu laut ist. Da Hunde um ein Vielfaches lauter als wir hören, kann laute Musik für sie nicht nur störend sondern auch schädlich sein.

Probiere es also einfach mal aus und schau, wie dein Hund auf unterschiedliche Musikgenres reagiert! Dein Hund wird sich über das etwas andere Wellnessprogramm freuen.